MUSIKTAGE

Waging am See

25 Jahre!

13. bis 27. Juli 2018

Willkommen auf der Seite der Musiktage in Waging am See. Unser beliebter Urlaubsort im Land vor den Bergen bietet Ihnen neben seiner herrlichen Landschaft auch das Erlebnis erlesener Musik. Wir feiern silbernes Jubiläum: Bereits zum 25. Mal bieten wir Ihnen auch im Jahr 2018 ein spannendes Programm von Mittelalterlicher Musik über Klassische Musik und Kirchenmusik bis hin zu Salonmusik und Jazz, lassen Sie sich überraschen!

Programm

„Nordwinde” – nordeuropäische Musik für Tuba und Orgel

Eröffnungskonzert 13.07.2018, 19.30 Uhr, Pfarrkirche St. Martin

Barbara Schmelz und Prof. Andreas Martin Hofmeir

Prof. Andreas Martin Hofmeir, Tuba

Barbara Schmelz, Orgel

 

Um es mit Andreas Martin Hofmeirs Worten zu sagen: Bei so vielen Pfeifen kommt es auf eine mehr auch nicht mehr an. Und während die Kirchenmusikdirektorin des Klosters Scheyern Barbara Schmelz durch ihre Manuale jagt, bläst der ECHO-Preisträger gemütlich in seinen aufgerollten 16-Fuß. Mit dem wunderbaren Farbenreichtum, den die Orgel als Königin der Instrumente ihr Eigen nennt, ist sie der Klangfülle von Hofmeirs Tuba Fanny ein ebenbürtiger Partner. Ob in barocken Bearbeitungen als Continuo, als sanftes Streicherensemble in den Englischen Volksliedern von R. V. Williams oder als Jahrmarktdrehleier in Gades Tango Jalousie, Barbara Schmelz bietet auf ihrem Instrument einen musikalischen Rahmen, der abwechslungsreicher kaum sein könnte. Und eben diesen nutzt Hofmeir, um der Welt zu zeigen, was sie eigentlich schon lange ahnt: Dass die Tuba von allen Instrumenten das schönste, wohlklingendste, hochentwickelste und wunderbarste überhaupt ist. Ja, so kann man das sagen.

 

Karten gibt es zu 17 Euro an der Abendkasse und zu 15 Euro im Vorverkauf bei der Tourist Info Waging.

Harmonia Variabilis Ensemble für alte Musik - Salzburg

Sonntag, 15.07.2018, 20.00 Uhr Pfarrsaal St. Martin

Harmonia Variabilis  Ensemble für alte Musik - Salzburg

Das Salzburger Ensemble für Alte Musik Harmonia Variabilis erweckt zarten Minnesang, wilde Gassenhawer und flotte Tänze aus 5 Jahrhunderten zu neuem Leben. Die historisch gekleideten Spielleut’ musizieren auf über 40 Musikinstrumenten der Zeit und kennen erstaunliche Geschichten rund um die alten Lieder. 

 

Walther von der Vogelweide, der Mönch von Salzburg und Oswald von Wolkenstein erzählen von ersehnter Minne, verbotener Leidenschaft und Liebe, die Leiden schafft.

 

Die einen Liebenden treffen sich auf der Alm zum Liebesspiel,

andere beklagen die Trennung nach einem „Mittagsschlaf“

und ein drittes Paar findet nachts unter einer Linde Erfüllung.

 

Aus der Zeit Martin Luthers stammen damals allseits bekannte tragische Balladen und derbe Gassenhawer. Ein Meidlein beklagt keinen Mann zu haben, die vom jungen Grafen verschmähte Magd geht ins Kloster und der betrogene Biedermann jagt den Liebhaber seiner Frau aus dem Haus. 

 

Flotte Tänze aus Mittelalter und Renaissance runden das amüsante Programm ab.

 

Karten gibt es zu 17 Euro an der Abendkasse und zu 15 Euro im Vorverkauf bei der Tourist Info Waging.

In Kooperation mit der Simeonkirche Waging: Orgel plus Flöte

Samstag, 21.07.2018, 19.30 Uhr Evangelische Simeonkirche

Bezirkskantorin Ulrike Ruf, Orgel

Isabel Benker, Flöte

 

25 Jahre Musiktage – 50 Jahre evangelische Simeonkirche in Waging, das muss gefeiert werden!

 

Herzliche Einladung zu einem Kammerkonzert mit der Dekanatskantorin Ulrike Ruf und einem musikalischen Gast.

Die kammermusikalische Klang der Orgel in Kombination mit einem einzelnen Instrument ist für die heimelige Akustik der Simeonkirche besonders geeignet und verspricht einen spannenden Konzertabend.

                                                                                              

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns  über Spenden.

Kirchenchor und Solisten Waging & Orchester

Abschlusskonzert Freitag, 27.07.2018, 20.00 Uhr Pfarrkirche St. Martin

Joseph Haydn: Nicolai-Messe, Hob. XXII:6

Leitung: Alfons Schmuck

 

Abschlusskonzert von Chorleiter Alfons Schmuck

 

Der langjährige Leiter der Musiktage und Waginger Kirchenmusiker Alfons Schmuck gibt am 27. Juli  sein großes Abschlusskonzert: Kirchenchor und Solisten aus Waging werden gemeinsam mit einem großen Orchester als Hauptwerk die Nicolaimesse von Joseph Haydn zu Gehör bringen. 

Ebenso stehen das „ TeDeum“ von Mozart und diverse kleinere Werke auf dem Programm.

 

Freuen Sie sich auf ein wunderbares Chorkonzert in der guten Akustik der Waginger Pfarrkirche St. Martin und erleben Sie den Waginger Kirchenchor unter seinem Leiter Alfons Schmuck wie in vielen vorangegangenen Kirchenkonzerten ein letztes Mal  in voller Aktion.

 

Karten gibt es zu 15 Euro nur an der Abendkasse

Geschichte der Musiktage

Die einzigartige, bereits über zwanzigjährige Geschichte der Musiktage Waging geht auf die rege kirchenmusikalische Tradition des ortsansässigen Kirchenchores zurück. In den siebziger Jahren begann in der Marktgemeinde unter der Leitung von Hans Fendl eine neue Ära der Musikkultur und -pflege. Sogar der weltberühmte Dirigent Eugen Jochum, ein Freund des damaligen Geistlichen Rates Franz Ringmaier, war in den 50er, 60er und 70er Jahren oft Besucher der Waginger Pfarrgemeinde. Als Gastdirigent leitete er des öfteren den Waginger Kirchenchor. 

 

Im Sommer 1994 wagte es dann Chorleiter Alfons Schmuck, unterstützt vom „Verein für Heimatpflege und Kultur Waginger See e.V.", die Musiktage als mittsommerliches Festival zu gründen, bei dem große Interpreten genauso wie die musikalische Dorfbevölkerung auftreten und Waging für zwei Wochen im Jahr "Festspielglanz" verleihen. Durch das ausgewogene Programm vereinen sich in Waging klassische Musik, Kirchenmusik, Volksmusik und Jazz auf wunderbare Weise.

 

Die prächtige Pfarrkirche St. Martin, der Pfarrsaal mit wunderbarer Akustik sowie schöne Filialkirchen und sogar der Segelhafen bieten Musikern und Publikum das richtige Ambiente für einen unvergesslichen Konzertbesuch. Aber nicht nur die Örtlichkeiten sind ideal in Waging: zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter aus dem Dorf schaffen mit ihrer musikalischen Begeisterung und bodenständigen Hilfsbereitschaft eine ganz besondere Atmosphäre.

 

Namhafte Künstler wie Carolin und Jörg Widmann, Benjamin Schmid, Barbara Moser, das Tecchler Trio, das Jacques Thibaud Trio, das Mandelring Quartett, das Notos Quartett oder das Ensemble Esbrassivo waren bereits Gäste bei den Musiktagen und die Konzertreihe ist mittlerweile fester Bestandteil des Kulturlebens im Rupertiwinkel.

 

Im Jahr 2014 wurde die Organistin Barbara Schmelz zur Nachfolgerin des langjährigen künstlerischen Leiters Alfons Schmuck gewählt.

Künstlerische Leitung: Barbara Schmelz

 

Barbara Schmelz wurde in Burghausen geboren. Ihre musikalische Ausbildung begann mit der Organisten- und Chorleiterausbildung des Bistums Passau bei Susanne Beutlhauser und Stiftskapellmeister Max Brunner. 

 

Nach dem Abitur studierte sie Kirchenmusik mit Hauptfach Gesang und Konzertfach Orgel bei Prof. Hannfried Lucke an der Universität für Musik und darstellende Kunst Mozarteum Salzburg, sowie an der Königlichen Musikhochschule in Kopenhagen bei Prof. Bine Katrine Bryndorf.

 

Künstlerisch prägende Lehrerpersönlichkeiten waren daneben Herbert Böck (Chorleitung), Bernadette Furch (Gesang), Daniel Chorzempa, Hans Fagius und Hans Davidsson (historische Aufführungspraxis). Ergänzend nahm Barbara Schmelz an Meisterkursen u.a. bei Andrés Cea Galán, Gerhard Gnann und Mathias Wager teil.

 

Ihr Kirchenmusik A-Diplom sowie Ihr Konzertdiplom erwarb sie mit Auszeichnung.

 

Als Solistin und gefragte Kammermusikpartnerin verfolgt Barbara Schmelz eine intensive Konzerttätigkeit, die sie an viele bedeutsame Instrumente in zahlreichen Ländern Europas (Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien, Italien, Tschechien, Dänemark, Finnland, Baltikum) sowie 2012 nach Mexiko führte. 

 

Sie erhielt Leistungsstipendien, war Studienassistentin von Prof. Joachim Brügge, Sopranistin im Kammerchor des Mozarteum und ist Ensemblemitglied beim Salzburger Adventsingen im großen Festspielhaus. Nach dem Studium arbeitete Barbara Schmelz als Regionalkantorin im Kirchenmusikreferat der Diözese Passau.

 

Im März 2015 wurde sie an die Basilika der Benediktinerabtei Scheyern gerufen, wo sie als Gesamtleiterin der Basilikamusik sowie als Basilikaorganistin wirkt.

 

Ihre große musikalische Bandbreite erstreckt sich vom konzertanten und liturgischen Orgelspiel über Gesang, Chor- und Ensembleleitung bis hin zur Improvisation, wobei ihr die Verbindung zwischen Musik und Liturgie ein wichtiges Anliegen ist.

Vereinsleitung

1. Vors.: Alfons Schmuck

2. Vors.: Franz Patzelt

Schriftführ.: Christine Heiß

Schatzmeist.: Annemarie Geierstanger

Kontakt

Verein  für Heimatpflege und Kultur
Waginger See e.V. 

 

Alfons Schmuck
Ludwig-Felber-Str. 8
83329 Waging am See
Tel. 08681/9826

 

Bankverbindung

VR Bank Obb. Südost

IBAN DE 33 7109 0000 0007 1560 06

 

Sparkasse

IBAN DE 35 7105 2050 0000 3260 66